TuS-News Saison Verein Stadion TuS Gaststätte Bildergalerien Interaktiv Interessante Links
19.09.2019   |   14:28 Uhr
 

Zur TuS-Tipprunde




TuS Specials
Besucherrekord: 2.164
Besucher gesamt: 1.492.845
Besucher heute: 150
Besucher gestern: 259
Klicks gesamt: 14.357.371
Klicks heute: 1.207
Klicks gestern: 3.000

7 Besucher online




In die Aufstiegssuppe gespuckt

TuS II nimmt Gnadental wichtige Punkte ab | 2. Mannschaft | 26.04.2009 - 18:12

Die Ausgangssituation vor dem heutigen Spiel war klar: Gnadental benötigt für den angestrebten Aufstieg drei Punkte, während die Mannschaft von Klaus Scholze als Außenseiter natürlich gerne Spielverderber sein wollte und dem DJK gerne in die Aufstiegssuppe spucken wollte. Auch wenn es am Ende nur zu einem 1:1 reichte, kann der TuS mit der heute gezeigten Leistung voll und ganz zufrieden sein, während die Gäste ganz wichtige Punkte im Aufstiegsrennen einbüßten.

Der TuS musste auf den verletzten Tobias Landau verzichten, für den A-Jugendtorhüter René Pütz zwischen den Pfosten stand. Der TuS startete mit einer recht defensiven Grundeinstellung, so dass die Gäste von Beginn an leichte Feldvorteile verbuchen konnten. Die erste Möglichkeit bot sich dem Aufstiegskandidaten schon in der 4. Spielminute, als Maurice Simmons auf einen Schiedsrichterpfiff wartete und so ein Stürmer frei zum Schuss kam. Hier zeigte René Pütz erstmals sein ganzes Können und rettete gleich zweimal hintereinander in äußerst brenzligen Situationen. Der TuS hatte seine erste Möglichkeit in der 9. Minute, als Yannik Neumann mit einem Freistoß stellte, der den Ball erst im Nachfassen unter Kontrolle bekam. Nachdem Selatin Rama einen feinen Pass von Volker Ernst in guter Position denkbar knapp verpasste, kam Gnadental wieder besser ins Spiel . Jetzt kam die große Zeit von René Pütz: Zunächst rettet er „Ein-zu-Eins“ gegen den frei zum Schuss kommenden Björn Lichtenlager und als wenig später nach einem Fehlpass von Dominik Buchwald erneut ein Gnadentaler Stürmer frei auf Pütz zu rannte und dieser im Zweikampf zu Boden ging, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt! Während der Gnadentaler Anhang bereits jubelte, bewahrte Pütz die Ruhe und holte den scharf und platziert geschossenen Ball mit glänzender Reaktion aus dem Eck.



Für Gnadental wurde es in der folgenden Szene noch bitterer! Mit der ersten wirklich guten Kombination aus der eigenen Hälfte heraus spielte der TuS über Maurice Simmons, Selatin Rama und Volker Ernst schnell nach vorne. Den Schuss von Volker Ernst von der Strafraumgrenze konnte Gnadentals Torhüter nicht festhalten, Yannik Neumann war zur Stelle und schoss den Ball im Fallen  in die Maschen des Gästetores.



Zwar dominierten die Gnadentaler auch in der Folgezeit das Spiel, nach vorne brachten sie gegen eine gut stehende TuS-Abwehr aber nicht allzu viel zu Stande, während der TuS weiter auf Konter setzte. Nach einem schönen Solo von Yannik Neumann hätten sowohl Volker Ernst als auch André Remis das 2:0 vor Augen, aber beide verpassten knapp (33. Minute). Im Gegenzug rettete Renè Pütz erneut die Führung, als er nicht nur einen Kopfball eines freistehenden Gnadentaler Stürmers entschärfte, sondern auch noch den Nachschuss zur Ecke lenken konnte.



Nach dem Wechsel setzte Gnadental alles auf eine Karte, um dem Spiel doch noch eine Wende zu geben. Die TuS-Defensive stand jetzt stark unter Druck. Immer wieder wurde der Ball nur aus der Gefahrenzone geschlagen, statt das Spiel ruhig und gezielt aufzubauen. Dies rächte sich schon in der 58. Minute. Nach einem Abspielfehler von Routinier Volker Ernst drang ein Gästestürmer bis zur Grundlinie durch und seine Hereingabe wurde von Tobias Hiller zum Ausgleich verwandelt. Nur zwei Minuten später. Die DJK-Bemühungen, jetzt auch noch den Führungstreffer zu erzielen, erhielten durch die gelb-rote Karte für Tobias Hiller einen Dämpfer, denn anschließend konnte sich der TuS aus der Umklammerung befreien und wesentlich besser ins Spiel kommen. 



Murat Kamirans Schuss in der 69. Minute wurde von Füller abgewehrt und anschließend verfehlte Yannik Neumann das lange Eck des gegnerischen Tores nur äüßerst knapp. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem der TuS in den letzten Spielminuten gegen eine völlig aufgelöste DJK-Defensive bei zahlreichen Kontermöglichkeiten und Überzahlsituationen mehrere hochkarätige Möglichkeiten vergab. Ein Sieg wäre am Ende allerdings auch zu viel des Guten gewesen!



Trainer Klaus Scholze war mit dem angestrebten Punktgewinn sehr zufrieden: „Die kämpferische Einstellung der Mannschaft war heute tadellos – großes Kompliment an meine Mannschaft. Den Punkt haben wir uns verdient, mehr kann man gegen einen Aufstiegsaspiranten nicht erwarten."




TuS Grevenbroich 2: Pütz, Simmons, Müller, Hermel (70. Weyfeuer), Ernst, Remis, Buchwald, Kayriman, Göycali, Neumann, Rama

DJK Gnadental: Fülla, Krüger, Klein, Hahn, Neubert, Schellenberg, Pesch, Hiller, Krumradt, Chatzimichail

Bericht und Fotos: Uli Neumann














© 2007 TuS Grevenbroich   -    Impressum | Policy | Kontakt




TuS bei Facebook

KFZ Technik Cornetz - 12.569 Klicks
Milan Automobile - 16.063 Klicks
Rabe-Datentechnik - 18.112 Klicks
Freie Werbefläche - 23.741 Klicks
Elektro Leufgen - 9.996 Klicks
Brings-Rheinland-Versicherungen - 15.080 Klicks